ACTEGA Coatings & Sealants

News

Unser News-Bereich stellt Ihnen aktuelle Pressenews und Presseinformationen über unsere SOFT EST.® Produktreihe zur Verfügung. Hier haben Sie die Möglichkeit, interessante Pressemeldungen einzusehen und diese als PDF herunterzuladen. 

K-Aktuell 11.2016
Kunststoffxtra 6/16
K-Aktuell 09.2017

Actega DS: TPE für To-go-Mehrwegbecher

Die Actega DS GmbH, Bremen, hat in Zusammenarbeit mit der Ornamin-Kunststoffwerke GmbH & Co. KG, Minden, einen TPE-Kunststoff für die Mehrweglösung eines Coffee-to-go-Bechers entwickelt. Der To-go-Mehrwegbecher aus Kunststoff ist mit einer Bechermanschette und einem Trinkdeckelverschluss aus dem TPE Provamed 1160 ausgestattet.

„Leider werden Einweg- und Mehrwegprodukte aus Kunststoff häufig unter dem Begriff Plastik über einen Kamm geschert“, so Dr. Holger von der Emde, geschäftsführender Gesellschafter der Ornamin- Kunststoffwerke, in denen seit über 60 Jahren Mehrweggeschirr aus Kunststoff hergestellt wird. „Daher freuen wir uns sehr, dass die Becherhelden- Kampagne der Deutschen Umwelthilfe ein paar grundlegende Dinge zum Thema Einweg versus Mehrweg in der Öffentlichkeit klarstellt. In Actega DS haben wir einen kompetenten und innovativen Partner für eine umweltfreundliche Coffee-to-go-Lösung aus hochwertigen TPE-Kunststoffen gefunden“.

Laut Hersteller sind die TPEs weichmacherfrei und weisen einen sehr geringen Anteil an emittierbaren Stoffen auf. Sie sind zudem wiederverwertbar und recycelbar. Neben der Phthalatfreiheit sind die verwendeten TPEs auch frei von Schwermetallen, Silikon, Latex und PAK. Sie sind lebensmittelkonform sowie sterilisierbar und nach USP VI/ISO 10993 zertifiziert.

PDF

Der To-go-Mehrwegbecher besitzt eine Manschette
und einen Trinkdeckelverschluss aus TPE. (Foto: Actega DS)

Typenvielfalt von Elastomeren nimmt zu

In einem Spannungsfeld, in dem die Forderung nach hoher Qualität oft mit der Notwendigkeit einhergeht, drastische Kostenreduzierungen zu erzielen – eine Vielzahl von Industrien sieht sich mit dieser Herausforderung konfrontiert – setzen Hersteller und Verarbeiter stark auf Antworten aus dem Zuliefererbereich.

Antworten bekommen sie in Form der Thermoplastischen Elastomere (TPE), die sich aufgrund ihrer in den letzten Jahren deutlich verbesserten Gebrauchseigenschaften und ihres werkstofflichen Unterschieds zunehmend als Substitutionswerkstoff zu Gummi durchgesetzt haben. Das grosse Plus von TPE liegt in ihrer thermoplastischen Verarbeitbarkeit, was die Anwendung etablierter Verfahren der Kunststoffindustrie, wie insbesondere Spritzgiessen und Extrudieren zulässt. Da der Vulkanisationsvorgang – die irreversible Warmaushärtung – und das Nachtempern entfallen, was wiederum zu hoher Zeitersparnis führt, liegen die Vorteile, insbesondere in der Massenproduktion, ganz klar auf der TPE-Seite.

Spezifische TPE für individuelle Produkte

TPE sind dennoch keine Massenwerkstoffe. Vor allem sind für besondere Produkte kundenspezifische, individuelle TPE-Werkstoffe erforderlich. So nimmt die Typenvielfalt innerhalb der Werkstoffklasse TPE stetig zu. TPE werden für konkrete Anwendungen zugeschnitten. Die fast unbegrenzte Vielzahl von Möglichkeiten für den Werkstoffaufbau bietet sowohl Potenzial für anwendungsbezogene Verbesserungen als auch enormen Spielraum für kreative Anwendungen. In dieser Werkstoffklasse werden wichtige Eigenschaften für Verarbeiter, Produktentwickler und -designer vereint. Und da TPE keine Weichmacher enthalten, eröffnen sich unzählige Möglichkeiten für die Verwendung im Consumerbereich. Während medical grade Compounds für die Medizintechnik eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen müssen – z. B. Biokompatibilität, physiologische Unbedenklichkeit, Medien- und Chemikalienbeständigkeit, Sterilisationsfähigkeit – bieten sich zahlreiche Einsatzbereiche an, in denen es weniger um hochspezialisierte und hochtechnisierte Compounds geht, als vielmehr um Eigenschaften wie leichte Einfärbbarkeit, Werthaltigkeit, bessere Oberflächenanmutung, Soft-Touch-Effekte und um die Kriterien Preisoptimierung und globale, dauerhafte Verfügbarkeit der Materialien. Besonders im Konsumgütermarkt sind wirtschaftlich attraktive TPE-Produkte gewünscht. Actega DS hält hier neben den Individuallösungen sogenannte preisoptimierte Standardprodukte bereit. Diese eignen sich vor allem für Overmolding-Anwendungen, bei denen die Hartkomponenten aus einem PP gefertigt werden. Die harte Komponente wird dabei ganz oder teilweise mit einem elastomeren Kunststoff (z. B. TPE-S) überspritzt. Das wiederum führt zu einer Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Konsumgüter und Haushaltsprodukte, Garten- und Pflanzenzubehör, DIY, Sport- und Freizeitprodukte, Baby- und Kinderspielzeug und -geschirr, Kosmetik-, Körperpflege und Wellnessprodukte, Büroartikel und Schreibgeräte. Als Anbieter innovativer, flexibler Kunststoffe erfüllt Actega DS die Anforderungen nach hoch belastbaren, massgeschneiderten Materialien, bei gleichzeitiger Beachtung der regulatorischen Bedingungen.

Haptik spielt große Rolle

Die Nachfrage der Verbraucher nach Produkten mit weicher Oberfläche und optisch ansprechendem Design steigt stetig. Das Thema Haptik spielt bei vielen Produkten aus dem Alltag eine grosse Rolle. Ob Rasierer, Fahrradgriffe, Zahnbürsten, Schreibgeräte, Kosmetikverpackungen oder die Wäschewanne: das Auge und das Gefühl für besondere Haptik kaufen mit. Fliessende, komplexe Geometrien, professionell betont durch die Verwendung verschiedener Farbgranulate verleihen Konsumprodukten ein unverwechselbares Erscheinungsbild und werden von den Käufern gut wahrgenommen. Zahlreiche Unternehmen fertigen daher sowohl Konsumgüter als auch Industrieprodukte im Overmolding-Verfahren und realisieren damit Designs, die sich von denen des Wettbewerbs abheben.

Kontakt
Actega DS GmbH
Straubinger Strasse 12
D-28219 Bremen
Telefon +49 (0)421 39002-0
info.actega.ds@remove-this.altana.remove-this-also.com
www.actega.com
K 2016: Halle 5, Stand 5E16

PDF

Actega DS: TPEs für Konsumgüter und Medizintechnik

Mit neuem TPE-Produktportfolio für Konsumgüteranwendungen und einer neuen TPE-Produktreihe für pharmazeutische Verschlüsse präsentiert sich Actega DS auf der Fakuma.

Mit Soft Est wurde ein TPE-Portfolio speziell für Konsumgüteranwendungen geschaffen, das sich im Spritzgießverfahren verarbeiten lässt. Das 21 Materialien umfassende Portfolio bietet sowohl hochtransparente, als auch transluzente und naturfarbene Versionen in Shore Härten von A20 bis A85. Die Materialien sind ausnahmslos lebensmittelecht nach EU 10/2011 und FDA-Regularien. Die Produkte sind für Anwendungen im Lebensmittelkontakt mit wässrigen, sauren, alkoholischen, trockenen und fetthaltigen Lebensmitteln geeignet.

Mit Provamed 6145 TL, 6245 NC und 6345 NC stehen eine transparente und zwei naturfarbene Varianten von TPE-Compounds für pharmazeutische Verschlüsse zur Verfügung, die die Performance und Konformität nach USP 381, sowie die alle gängigen Verfahren zur Sterilisationsfähigkeit erfüllen. Eine der Hauptanforderungen an den Werkstoff für pharmazeutische Verschlüsse ist, dass das Material sich nach dem Durchstechen sofort und vollständig wieder verschließt. Das Behältnis muss auch nach mehrfachem Einstechen vollständig vor Leckage sicher und dicht sein, u.a. um eine Kontamination des Wirkstoffes zu vermeiden.

Die Provamed-TPEs für Pharmastopfen von Actega DS haben alle Tests nach USP 381 und Sterilisationsverfahren mit Dampf bei 121 °C und 134 °C, Gammabestrahlung und EtO bestanden und zeigen keine signifikanten Veränderungen im Eigenschaftsprofil. Mit einem geringen Migrationspotenzial sowie Verzicht auf PVC und Weichmacher sind diese TPEs eine geeignete Lösung für die Herstellung von Stopfen und Verschlüssen durch Spritzgießen.

http://www.actega.de/ds 

PDF