ACTEGA Coatings & Sealants

Anwendungshinweise für Effektlacke

Unsere Produkte sind auf die speziellen Anforderungen unserer Kunden abgestimmt. Optimale Resultate und optimierte Verarbeitung stehen dabei in direktem Zusammenhang. Um beste Ergebnisse beim Einsatz unserer Produkte zu erzielen, empfehlen wir die Einhaltung der detaillierten Verarbeitungshinweise.

TERRAEFEKT

Verarbeitung von Gold- und Silbertinten, Perlglanzlacken, eingefärbten Lacken, Deckweiß und Mattlacken

  1. Voraussetzung für die Verarbeitung der vorgenannten Lacke ist ein Lackwerk mit Kammerrakel und eine Rasterwalze mit einer genau definierte Auftragsmenge.

  2. Unterschiedliche Auftragsmengen erfordern unterschiedliche Ätz- oder Gravurtiefen der Rasterwalze. Das Schöpfvolumen sollte wie folgt gewählt werden:

  3. Goldtinten: Schriften: 5 - 8 cm³/m² Fläche: 9 - 12 cm³/m² Fläche + Schriften: 7 - 8 cm³/m²
    Silbertinten: Schriften: 5 - 8 cm³/m² Fläche: 9 - 12 cm³/m² Fläche + Schriften: 7 - 8 cm³/m²
    Perlglanzlacke: 9 - 15 cm³/m² (das Schöpfvolumen ist abhängig von der Pigmentgröße)
    Deckweiß (wasserbasiert):   7 - 11 cm³/m² Haschur
    Deckweiß (UV basiert): 10 cm³/m² Haschur


  4. Als Druckform dient eine Photopolymerplatte; für die Wiedergabe von feinen Schriften und Rastern muss eine Platte mit Aluminiumträger eingesetzt werden.

  5. Der Punktzuwachs der Hochdruckplatte muss bei der Lithoherstellung berücksichtigt werden.

  6. Die Platte muss glatt am Formzylinder anliegen, um ein Dublieren zu verhindern.

  7. Als Unterlage dienen gerasterte Photopolymerplatten, Moosgummi, Gummitücher oder kalibrierte Unterlagen.

  8. Die Druckform muss Führungslinien enthalten, um ein Flattern des Bedruckstoffes auf dem Druckzylinder zu vermeiden.

  9. Oberflächengeschwindigkeiten von Druckform und Bedruckstoff müssen beim Fortdruck identisch sein, um ein "Schieben" zu verhindern.

  10. Der Bedruckstoff darf keine großen Dickendifferenzen aufweisen.

  11. Die Tinten/Lacke müssen in einen "halbtrockenen" Vorlack , z. B. TERRAWET Hochglanzlack G 9/665 oder TERRAWET Speziallack G 9/595 W lackiert werden. Der Vorlack sollte auf die Trocknerleistung und den Druckauftrag abgestimmt sein.

  12. Die Effektlacke müssen vor dem Gebrauch gut aufgerührt werden. Während der Verarbeitung soll ein angepasst langsamer Rührer kontinuierlich mitlaufen.

  13. Das Ende des Rücklaufrohres muss über dem Lackniveau liegen, um Schaum zu vermeiden.

  14. Schlauchleitungen nicht über Wärmequellen führen. Lacke auf 10°C - 15°C temperiert halten. Lackbehälter bei längerem Stillstand dicht verschließen, beim Laufen gut abgedeckt halten.

  15. Die Viskosität der Gold- und Silbertinten muss während der Verarbeitung kontrolliert und bei Bedarf mit Wasser eingestellt werden. Es darf kein Lösungsmittel, z. B. Alkohole, als Verdünner zugegeben werden!

  16. Reinigen mit TERRAWET Clean Reinigungsmittel G 12/180 oder einer Mischung von G 12/180 und Wasser (1:1).

  17. Entsorgung von Altlacken und Waschwasser durch autorisierte Unternehmen.
    Effektlacke separat entsorgen, bitte beachten Sie dazu auch die Sicherheitsdatenblätter und Technischen Merkblätter.

  18. Gebindegröße: 10 kg und 25 kg Stahlkannen

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unsere F & E Abteilung.