ACTEGA Coatings & Sealants

Klima schützen

Neben der Reduktion von VOC-Emissionen arbeiten wir daran, CO2-Emissionen zu reduzieren. Dies ist auf mehreren Wegen möglich. Erstens kann der Einsatz neuer Technologien in der Produktion dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte zu reduzieren. Zweitens können unsere Produkte auch unseren Kunden dabei helfen, Emissionen und Energieverbrauch zu senken.

Im Kontext neuer Technologien eröffnet die in der Spezialchemie noch wenig genutzte Biotechnologie interessante Möglichkeiten. Erste Erfahrungen damit hat BYK-Chemie gesammelt. Sie hat bei einigen Produkten traditionelle Katalysatoren durch Enzyme ersetzt. Deren Nachhaltigkeit ist unbestritten, denn sie sind wasserbasiert, nicht toxisch und biologisch abbaubar. Da sie sich bei deutlich niedrigeren Temperaturen verarbeiten lassen, bieten sie überdies den Vorteil, während der Herstellung Energie einzusparen – und damit Emissionen zu reduzieren. Dank der niedrigen Temperaturen lassen sich außerdem Sekundärreaktionen, wie beispielsweise Farbveränderungen, vermeiden, die bei traditionellen Katalysatoren auftreten.

Geht es darum, unsere Kunden bei der Herstellung klimafreundlicher Produkte zu unterstützen, so stellen eine Neuentwicklung unserer Gesellschaft ELANTAS Beck sowie die Kooperation von BYK mit dem spanischen Technologiezentrum ITENE jeweils Meilensteine dar. Mit der in den USA bereits patentierten Produktgruppe co-Shield bietet ELANTAS erstmals ein wegweisendes Zweischicht-Konzept für Isolierbeschichtungen. Es verlängert die Lebensdauer von energieeffizienten, drehzahlgesteuerten Motoren.

Die BYK Kooperation mit ITENE wird den Einsatz von klimafreundlichen Biokunststoffen auf Basis von Polymilchsäure (PLA) weltweit vorantreiben. Denn die aus dieser Zusammenarbeit hervorgehenden Additive verbessern unter anderem die mechanische Belastbarkeit sowie die thermische Beständigkeit der Verpackungsmaterialien, für die die Biokunststoffe genutzt werden.