ACTEGA Coatings & Sealants

Anwendungen

Die Vielfalt und Flexibilität der ProvaMed Werkstoffe erschließt ein nahezu unüberschaubares Gebiet an Anwendungsmöglichkeiten. Die spezielle Zusammensetzung und Auswahl der verwendeten Rohstoffe nach regulatorischen und technischen Aspekten erlaubt eine schnelle und sichere Anpassung der Materialeigenschaften an die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Anwendung.

Eigenschaften wie Härte, Dehnbarkeit, Medienbeständigkeit, Gaspermeation, etc. elauben beispielsweise die Nutzung von ProvaMed Compounds für die Herstellung von Folien und Beuteln für IV-Anwendungen oder die Produktion von Schläuchen und Komponenten für den Transport von Medien oder Körperflüssigkeiten. Permanenter Medienkontakt ohne die Veränderung der mechanischen Eigenschaften ermöglicht ebenfalls die Verwendung von ProvaMed Werkstoffen als Verschlusseinheiten für flüssige und feste Pharmazeutika. Die dauerhafte Elastizität und hervorragenden Dichtungseigenschaften
gewährleisten einen sicheren Einsatz als Stopfen, Septum oder Kappendichtung.

Die gezielte Einstellung der Oberflächeneigenschaften ermöglicht die Verwendung von ProvaMed Werkstoffen als Grundmaterial für Griffe, Bedienelemente oder Tastenfelder. Hierbei zeichnen sich die Werkstoffe vor allem durch eine ausgezeichnete Griffigkeit und rutschfestigkeit aus. Eine Verbesserung der haptischen Eigenschaften ist somit genauso möglich wie das Einbringen von Designelementen.

Die hochelastischen Eigenschaften und ausgezeichnete Barrierewirkung und Flexibilität erlauben den Ersatz von Silikonbasierten Werkstoffen beispielsweise bei der Herstellung von Dichtungsringen. Hier spielt die thermoplastische Verarbeitung der ProvaMed TPE ihre Vorteile bei der Verringerung von Zykluszeiten und Vereinfachung der Verarbeitung aus.

Ausgezeichnete Haftung auf Kunststoffen wie Polypropylen, Polycarbonat oder ABS ermöglichen die Fertigung von sogenannten "Hard-Soft-Kombinationen". Hierbei wird auf einem steifen, harten Grundmaterial, partiell ein Element aus TPE gespritzt, um eine weiche und griffige Oberflächenstruktur zu erzeugen. Vielfältige Designideen sind somit bei der Realisierung von Griffen chirurgischer Instrumente, der Fertigung orthopädischer Hilfsmittel (Gehhilfen, etc.) oder der Konzeption von Produkten für die persönliche Hygiene umsetzbar. Die Eignung von ProvaMed TPE für den Kontakt mit Lebensmitteln sowie die toxikologische Unbedenklichkeit unterstützen bei der schnellen Umsetzung von Produkten mit minimalem regulatorischen Aufwand.